Stabile mediokarpale Teilarthrodese

bei fortgeschrittenem karpalen Kollaps (SNAC-Wrist und SLAC-Wrist)
Indikationen und Ergebnisse

Ein Artikel von Prof. Dr. med. Hossein Towfigh

Teil 1:
Artikel lesen [150 KB]

Teil 2:
Artikel lesen [329 KB]

Teil 3: (dies ist der letzte Teil)
Artikel lesen [165 KB]

Leseprobe:

Der posttraumatische, karpale Kollaps führt zu schwerer Arthrose mit massiver schmerzhafter Bewegungseinschränkung im Bereich des Handgelenks, so dass eine funktionstüchtige Greiffunktion bei alltäglichen Tätigkeiten nicht mehr möglich ist.
Die nicht verheilte knöcherne Verletzung des Skaphoids führt zu arthrotischen Veränderungen im Gelenkanteil zwischenSkaphoid und der distalen Radiusgelenkfläche im Sinne eines „scaphoid nonunion advanced collapse" (SNAC) -Wrist, während die länger bestehende Ruptur des skapholunären Bandapparates im Sinne eines „scapho-lunate advanced collapse" (SLAC) -Wrist zu arthrotischen Veränderungen, vor allem im Bereich von Skaphoid, aber auch Kapitatum und Lunatum führt.
Diese knöcherne und ligamentäre Gefügestörung des wohl anerkannten Ringkonzeptes führt zu einer karpalen Instabilität und zu einer unphysiologischen Position einzelner Handwurzelknochen mit zunehmender Arthrose und zu einer schmerzhaften Bewegungseinschränkung.
Der unterschiedliche Schweregrad der aufgetretenen Arthrose bestimmt die Therapie und ein differenziertes Behandlungskonzept.

Datenschutz & Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.