Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Schienenanfertigung ulnare Instabilitäten Carpus

Gekonnt korrigieren

Schienenanfertigung für ulnare Instabilitäten des Carpus

Ein Artikel von Frau Rebecca Groth erschienen in der Fachzeitschrift "Ergotherapie und Rehabilitation (DVE)" Ausgabe 07/2017.

Den kompletten Artikel finden Sie auf der Internetseite des Schulz-Kirchner-Verlages.

Leseprobe

Handgelenksschmerzen im Alltag sind alles andere als angenehm. Eine dynamische Schiene kann die Handwurzel entlasten, den ulnaren Carpus stabilisieren und Schmerzen lindern. Dieser Artikel zeigt Ihnen die Schienenherstellung Schritt für Schritt. Patienten mit einem schmerzhaften Handgelenk sind in der therapeutischen Praxis häufig anzutreffen. Nicht selten berichten diese Patienten auch über ein schmerzendes Klicken oder Schnappen bei Bewegungen des Carpus (de By 2007). Diese Beschwerden weisen oft auf eine mediocarpale Instabilität hin, wie sie durch Bandlaxitäten, Verletzungen des Bandapparates oder auch Verschleiß auftreten können. Dabei ist die palmare mediocarpale Instabilität oder palmare carpale nicht dissoziative Instabilität (CIND) die am häufigsten auftretende nicht dissoziative Instabilität, die sowohl das Radiocarpalgelenk als auch das Mediokarpalgelenk betrifft (Esplugas et al. 2016).

Diese Seite drucken Zurück Weiter
StartseiteProgrammheft der AFHNewsletterSitemapStreitschlichtungsplattformDatenschutzerklärungAGBsKontaktImpressum