Manualtherap. Vorgehensweise bei Rhizarthrose

Manualtherap. Vorgehensweise bei Rhizarthrose

Ein Artikel von Rainer Zumhasch unter Mitwirkung von Renata Horst

Teil 1:
lesen [93 KB]

Teil 2: (dies ist der letzte Teil)
lesen [45 KB]

Leseprobe:

Einleitung
In der konservativen Therapie der Rhizarthrose bleiben noch zu oft erfolgreiche Behandlungsstrategien ungenutzt.
Dieser Artikel gibt einen Überblick über ein effektives Behandlungskonzept, mit dem eine langfristige Symptomlinderung ermöglicht werden kann. Eine fachkompetente manuelle Therapie wird von speziell ausgebildeten Handtherapeuten gewährleistet.
Unspezifische Techniken hingegen, wie das Stabilitätstraining mit dem Softball oder das Greifen in warmem Sand können sogar langfristig zur Verschlechterung des Krankheitsbildes führen.

Manualtherapeutische Vorgehensweise
Die
manualtherapeutischen Vorgehensweisen beinhalten sowohl die systemische Therapie (Schmerzhemmung; Stoffwechselregulation) als auch die strukturelle Therapie (Optimierung der Arthrokinematik (Bewegung im Gelenk) und Osteokinematik (Bewegung der Knochen im Raum).
Neben den Instabilitäten (Hypermobilität) müssen auch die degenerativen Prozesse (Hypomobilität) in die Diagnostik einbezogen werden.

Datenschutz & Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.