Hirnnerven (N. vagus - X.Hirnnerv)

Ein Artikel von Claudia Voss

Teil 1:

Artikel lesen [154 KB]

Teil 2:
Artikel lesen [173 KB]

Teil 3:
Artikel lesen [280 KB]

Teil 4: (letzter Teil)
Artikel lesen [268 KB]

Leseprobe:

Es gibt 12 Hirnnerven (nervi craniales), die jeweils paarig angelegt sind. Die Nummerierung erfolgt mit römischen Zahlen von oben nach unten, entsprechend ihrer Austrittsstelle am Gehirn. Schon im Jahre 1778 hatte Samuel Thomas von Soemmerring in seiner Doktorarbeit die Einteilung der zwölf Hirnnerven beschrieben: seine Studie hat bis heute Gültigkeit.
Als Hirnnerven werden die Nerven bezeichnet, die direkt aus spezialisierten Nervenzellansammlungen (Hirnnervenkernen) im Gehirn entspringen, die meisten davon im Hirnstamm. Die anderen Nerven des Körpers entspringen dem Rückenmark. Eine Ausnahme bildet der Nervus accessorius (XI). Er gilt als Hirnnerv, obwohl er zum Teil dem Rückenmark entspringt.
Die Hirnnerven gehören zum peripheren Nervensystem, welches Reize von "außen" an das zentrale Nervensystem (ZNS) weiterleitet. Das ZNS beinhaltet übergeordnete Zentren im Gehirn und im Rückenmark, dass die Reize des peripheren Nervensystems verarbeitet, bewertet und anschließend eine Reaktion hervorruft...

Datenschutz & Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.